Wirtschaftsdetektiv

Wirtschaftsdetektiv

Photo: boing / photocase.com

Einleitung

Ein Wirtschaftsdetektiv wird, wie der Name schon sagt, für Tätigkeiten eingesetzt, die im unternehmerischen Bereich liegen. Firmen erhoffen sich mit Hilfe ihrer Arbeit an Informationen zu gelangen, um herauszufinden, ob ein Mitbewerber oder Konkurrent unlauteren Wettbewerb betreibt. So deckt er Fälle auf, die von Spionage von Firmenmaterial über Bespitzelung bis hin zu Erpressung von Mitarbeitern reichen.

Vergleich: Privat- und Wirtschaftsdetektiv

Ein Wirtschaftsdetektiv unterscheidet sich von einem Privatdetektiv dadurch, das er nicht wie sein Kollege für Angelegenheiten im privaten Bereich, also etwa Ehestreitigkeiten, Erbschaftsbetrug oder Streitigkeiten um das Sorgerecht eingesetzt wird, sondern vielmehr in unternehmerischen Kreisen tätig ist und direkt von gewerblich orientierten Firmen engagiert wird.

Beide Detektivarten führen aber in etwa die gleichen Tätigkeiten durch um an Informationen zu gelangen die dem Auftraggeber nützlich sein könnten: Observationen, Recherche und Befragung von verdächtigen Personen. Die gewonnenen Informationen werden dann zusammengetragen und dem Auftraggeber vorgelegt. Objektschutz in Frankfurt oder anderen Städten mit einer vergleichsweise hohen Kriminalitätsrate gehört hingegen nicht zu seinen Aufgaben.

Arbeitsform Detketiv

Ein Wirtschaftsdetektiv kann als selbstständiger Detektiv tätig sein, also ein Gewerbe direkt ausüben oder aber in einer Detektei als Angestellter tätig sein. In beiden Fällen kann jedoch nicht gewährleistet werden das der Auftraggeber mit den Ergebnissen zu hundert Prozent zufrieden ist.