Industriedetektiv

Industriedetektiv

Photo: steffne / photocase.com

Einleitung

Ein alter Beruf in moderner Zeit: In Zeiten der Globalisierung, die Industriekonzerne verschiedenster Länder konkurrieren lässt, werden zunehmend Detektive in der Industrie benötigt, denn die Gefahren für Unternehemen sind vielfältig: Sie gehen nicht immer nur von anderen Unternehmen aus, sondern können unter anderem auch von den eigenen Mitarbeitern hervorgehen.

Beispiele für Arbeitseinsätze

Dies könnte beispielsweise ein Mitarbeiter sein, der sich eine kleine „Gratifikation“ in Form von Firmeneigentum mit nach Hause nimmt. Eine andere Form könnte beispielsweise ein Angestellter sein, der häufig Überstunden macht, sich in Wahrheit jedoch von Lieferanten bezahlen läßt oder Spezial-Rabatte erhält, Rechnungen für Dienstleistungen vorlegt, welche nie erbracht wurden und somit einen eigen Vorteil erzielt.

Aus diesem Grund werden Industriedetektive als Spezialisten in der Wirtschaft benätigt. Sie verfolgen bestechliche Angestellte, spüren Diebe auf und enttarnen Computerspione. Dafür werden verdächtige Mitarbeiter überwacht und die Erkenntnisse so protokolliert, dass sie vor Gericht verwendet werden können. Dafür werden spezielle Abhörvorrichtungen, winzige Kameras, Tonbänder, falsche Identitäten, hohes technisches knowhow, fundierte IT-Kenntnisse und vieles mehr als Voraussetzungen benötigt.

Nicht immer jedoch ist der Verdacht begründet. Im Einzelfall kann es vorkommen, das der beschattete Mitarbeiter unschuldig ist. Der Auftraggeber bleibt in diesem Fall auf den Einsatzkosten sitzen.